Minimal Invasive Chirurgie

Die Minimal Invasive Chirurgie (syn. Laparoskopische Chirurgie, Endoskopische Chirurgie, Schlüssellochchirurgie) ist eines der Schwerpunkte in unserer Klinik. Sie wurde in den 1990er Jahren zunehmend entwickelt und führt die Eingriffe im Bauch über kleine Schnitte unter Sicht einer Videokamera durch, so dass kein großer Bauchschnitt mehr erforderlich ist.

Hierdurch ergeben sich die Vorteile der Minimal Invasiven Chirurgie, die nicht nur in einem kosmetisch besseren Ergebnis sondern vor allem in weniger Schmerzen nach der Operation, schneller wieder einsetzender Darmtätigkeit, schnellerer Genesung und damit kürzerem Krankenhausaufenthalt liegen. Aufgrund der großen Erfahrung in der Minimal Invasiven Chirurgie werden in unserer Klinik neben den allgemein üblichen laparoskopischen Operationen der Gallenblase und des Blinddarms auch bei vielen anderen Erkrankungen laparoskopische Eingriffe durchgeführt.

Das Spektrum der Minimal Invasiven Eingriffe in unserer Klinik umfasst Eingriffe bei:

  • Refluxkrankheit und Zwerchfellbrüchen
  • Gallensteinleiden
  • Lebercysten
  • Divertikel des Dünndarms (Meckelsches Divertikel)
  • Appendizitis (Blinddarmentzündung)
  • Divertikulitis des Dickdarms
  • Gut- und bösartigen Tumoren des Dickdarms und Enddarms
  • Erkrankungen der Nebenniere
  • Verwachsungsbeschwerden und unklaren Bauchbeschwerden
  • Leisten-, Schenkelbrüchen, sowie sonstigen Bauchdeckenbrüchen.