Brustzentrum

Logo

Die Diagnose Brustkrebs verändert das Leben der Betroffenen und der nächsten Angehörigen gravierend. 
Unsicherheit und Ängste beherrschen das Denken nach der Diagnosestellung: Was passiert jetzt? Wie wird es weitergehen? 
Deshalb ist eine kompetente (menschlich und fachlich) Anlaufstelle für die Betroffenen von großer Bedeutung.


Das Brustzentrum Emden hat sich eine optimale medizinische Versorgung und Betreuung auf höchstem Niveau für unsere Patientinnen in Ostfriesland zum Ziel gesetzt. Der Verbund von niedergelassenen Spezialisten und erfahrenenen Klinikärzten garantiert ein breites interdisziplinäres Leistungsspektrum.

Brustsprechstunde

Erste Anlaufstelle für die Patientinnen ist die Brustsprechstunde. Hier können sich Betroffene auch eine Zweitmeinung einholen oder sich beraten lassen. Sprechstunden können unter Tel. 04921/98-1253 vereinbart werden.

Diagnostik

An die Diagnostik stellen wir strenge Qualitätsanforderungen. Als bildgebende Untersuchungsmethoden stehen die Mammographie und die Sonographie (Ultraschalluntersuchung), sowie die MRT-Mamma zur Verfügung. Auffällige Befunde werden mittels ultraschall- oder röntgengesteuerter Biopsien abgeklärt.

Das Brustzentrum ist Kooperationspartner des Mammographie-Screening-Programms Niedersachsen Nordwest.

Therapie

Voraussetzung für die optimale Therapieplanung ist die enge Zusammenarbeit zwischen allen Spezialisten. Wir gehen dabei sehr individuell vor und berücksichtigen Ihre Bedürfnisse. In ausführlichen Beratungsgesprächen werden die Befunde und verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten mit Ihnen gemeinsam besprochen.

Beste Versorgung

Zur Bewältigung psychischer und sozialer Belastungen im Zusammenhang mit der Erkrankung erhalten Sie Informationen, Beratung und Unterstützung in allen Phasen. Hierfür stehen Ihnen neben den Ärzten kompetente Ansprechpartner aus diesen Bereichen zur Verfügung: Pflege, Sozialdienst, Seelsorge, Psychoonkologie, Palliativmedizin und Selbsthilfegruppen.

Operationen

Operationen werden mit modernsten Operationstechniken und in der Regel brusterhaltend durchgeführt. Wo dies nicht möglich ist, bieten wir verschiedene individuelle Wiederaufbauverfahren mit Eigengewebe, wie auch mit Implantaten an. Es erfolgt in den meisten Fällen eine schonende Entfernung des Wächter-Lymphknotens, die früher übliche komplette Lymphknotenentfernung lässt sich so häufig vermeiden. In jedem Fall besprechen wir unsere operative Strategie im Vorfeld ausführlich mit Ihnen.

Natürlich gehören auch formverändernde (Brustvergrößerung, -Verkleinerung, Lifting), sowie diagnostische Eingriffe mit zum Angebot.

Interdisziplinäre Tumorkonferenz

Alle Befunde werden in unserer wöchentlichen Tumorkonferenz besprochen. Daran nehmen sämtliche an der Behandlung beteiligten Spezialisten teil, um für die individuelle Situation die bestmögliche Therapie zu empfehlen. Die Konferenzempfehlung wird Ihnen ausführlich von uns erklärt.

Kooperation Westdeutsches Brustcentrum (WBC)

Das Brustzentrum des Klinikums Emden ist Mitglied im Westdeutschen Brustcentrum (WBC). Das WBC wertet die Qualität der Diagnosesicherung und der Therapie bei Patientinnen mit Brustkrebs auf Basis der nationalen und internationalen Leitlinien aus. Nähere Infos dazu unter http://www.doc-holding.de.

Wir reden nicht nur über Sie, sondern auch mit Ihnen!

Dr. Andreas Witt

Chefarzt

Sekretariat: Gabriele Günther, Anke Drüner, Irmgard Wibben-Wiesner
Telefon: 04921/98-12 53

E-Mail