Kinderschutz und Frühe Hilfen

Um den neuen Anforderungen  des Kinderschutzes als Netzwerkpartner in Emden gerecht zu werden, hat die Kinderklinik weitreichende Planungen aufgenommen. Durch die Neuschaffung einer Stelle als Familien-Kinderkrankenschwester soll über den stationären Rahmen hinaus eine ambulante Begleitung für Kinder- und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr mit unterstützenden Maßnahmen für die Familien ermöglicht werden.

Im Rahmen eines Projektes mit dem Präventionsrat der Stadt Emden findet eine enge Zusammenarbeit mit den Fachstellen für Sucht und Suchtprävention „DROBS“ und des Diakonischen Werkes in Emden statt. Hierbei sollen Jugendlichen und Kindern, die wegen Alkohol- oder Drogenabusus in der Klinik behandelt wurden, engmaschig und verbindlich Hilfen zur Seite gestellt werden.

Derzeit befindet sich ein überregionales Netzwerk der Kinderkliniken in der Weser-Ems- Region im Aufbau, an dem die Kinderklinik Emden mitbeteiligt ist.

Seit vielen Jahren ist die AkuK-Gruppe des Kinderschutzbundes Emden mit seinem Team zweimal wöchentlich in der Kinderklinik, um mit unseren Patienten zu basteln, zu spielen. Der Kinderschutzbund ist ein hilfreicher Gesprächspartner für unsere Eltern.