Psychologische Testverfahren

Manche psychische Krankheiten werden von Störungen der kognitiven Funktionen (Aufmerksamkeit, Intelligenz, Gedächtnis) begleitet. Eine neuropsychologische Untersuchung kann das Vorhandensein und das quantitative Ausmaß kognitiver Beeinträchtigungen feststellen.

Mit Selbstbeurteilungsfragebögen können sehr strukturiert bestimmte Störungen und Beschwerden erfasst werden. Der Patient bearbeitet dabei unterschiedliche lange Fragebögen, wobei die Antworten dann anschließend ausgewertet und mit „Normwerten“ verglichen werden. Damit kann man recht gut feststellen, ob beispielsweise bestimmte Symptome noch innerhalb eines meist sehr breiten „Normalbereiches“ liegen oder aber deutliche Abweichungen bestehen.