Radiologie

Wie kaum ein anderes Fach in der Medizin hat die Radiologie enge Beziehungen zu fast allen anderen Fachdisziplinen. Die Schnittbildtechnik stellt einen Abteilungsschwerpunkt dar. Verfügbar sind neben den üblichen Röntgenanlagen leistungsfähige Geräte für Schnittbildverfahren wie Kernspintomographie, Computertomographie sowie eine Gamma-Kamera für tomographische nuklearmedizinische Untersuchungen.



Das Institut verfügt über einen Magnet-Resonanz-Tomographen (Kernspintomographen), mit dem mittels elektromagnetischer Wellen von allen Körperregionen u.a. Schichtaufnahmen in beliebigen Ebenen angefertigt werden können. Dieses medizinische Großgerät wird in Kooperation mit dem niedergelassenen Radiologen Dr. Huu betrieben. Außerdem gehört zum Institut ein moderner Computertomograph, mit dem neben den üblichen Untersuchungen auch dreidimensionale Darstellungen des Körpers möglich sind. Die Nuklearmedizin ist mit einer Gamma-Kamera ausgestattet, mit der sowohl Übersichtsaufnahmen als auch Schichtaufnahmen der inneren Organe, z.B. des Herzens, durchgeführt werden können.

Die Erkennung von Gefäßleiden erfolgt an einem speziellen Arbeitsplatz, der mit der digitalen Substraktionsangiographie (DSA) ausgerüstet ist. Diese Anlage gestattet auf schonende Art und mit gering eingreifender Technik die Abbildung von Erkrankungen der Gefäße aller Körperregionen. In geeigneten Fällen kann hier auch eine Behandlung, z.B. eine Aufdehnung von Gefäßverengungen mit Hilfe von Ballonkathetern, durchgeführt werden.

Dr. med. Rainer Schelp

Facharzt für Radiologie, Neuroradiologie

Sekretariat: Gesa Döring
Telefon: 0 49 21 / 98-15 79

E-Mail