Gemeinsam gegen Schlaganfall

Sechs Kliniken – Klinikum Emden, Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch, Krankenhaus St. Elisabeth Damme, Christliches Krankenhaus Quakenbrück, Ammerland-Klinik Westerstede, Evangelisches Krankenhaus Oldenburg – haben sich darauf verständigt, im Bereich der neurovaskulären Medizin noch enger zu kooperieren.

Die Neurovaskuläre Medizin befasst sich mit Gefäßerkrankungen des Nervensystems. Dazu zählen Schlaganfälle und andere Hirngefäßerkrankungen. Mit der jetzt beschlossenen Kooperation wird die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Neurologischen Fächer der beteiligten Einrichtungen nochmals intensiviert. Von dieser interdisziplinären Zusammenarbeit profitieren die betroffenen Patienten, deren Behandlungsqualität wird weiter gesteigert.

Bereits heute werden Patienten mit schweren Schlaganfällen oder gefährlichen Gehirnblutungen standortübergreifend von den besten Experten in der Region Nord-West behandelt. Diese Zusammenarbeit soll in Zukunft u.a. durch vereinfachten und sicheren digitalen Versand moderner Bildgebungsdaten (MRT, CT, Angiographie) zwischen den vernetzten Kliniken intensiviert werden.

Geschrieben am 02.02.2018